Stimme verbessern - So bist Du auf dem richtigen Weg

Hast du dich schon mal gefragt, ob du deine Stimme verbessern kannst?

Deine Stimme ist zu laut, zu leise, zu hoch, zu tief und klingt einfach nicht so, wie Du gerne klingen möchtest? Ich habe eine gute Nachricht für dich: Mit dem besten Wissen und den richtigen Übungen kannst du deine Stimme verbessern.

Wie essenziell die eigene Stimme für unser Leben ist, hast du vermutlich schon in den verschiedensten Situationen erlebt. Mit ihr können wir Brötchen beim Bäcker bestellen, unserem Kind eine Frage beantworten, unsere Freunde zum Lachen bringen und unsere Katze trösten. Wir können also Brücken zu anderen Menschen bauen, sogar zu Menschen, die wir gar nicht kennen. Somit kann eine einzige Stimme Millionen von anderen Menschen erreichen.

Tragweite der Stimme - Stimme verbessern

Tragweite der Stimme

Was genau meinen wir aber, wenn wir von unserer Stimme sprechen?

Um zu erkennen, was wirklich mit unserer Stimme los ist, müssen wir erstmal lernen, sie richtig wahrzunehmen und zu beschreiben. Hinter dem Begriff „Stimme“ verbirgt sich nämlich oft noch vieles mehr, was wir im ersten Moment vielleicht gar nicht damit in Verbindung gebracht hätten. Vielleicht liegt die Ursache deines Problems gar nicht bei der Stimme selbst. Oft müssen wir, wenn wir die Stimme verändern wollen in angrenzende Bereiche schauen und landen am Ende bei Wahrnehmungsübungen für den Körper und bestimmten Atemtechniken.

Und umgekehrt bezeichnen wir bestimmte sprachliche Phänomene als unsere „Stimme“, die letztlich etwas anderes sind. Vielleicht hast du es auch schon mal erlebt: jemand versteht dich nicht, weil du zu schnell oder zu undeutlich gesprochen hast. Genau genommen musst du in diesem Fall aber gar nicht deine Stimme verbessern, denn Lautstärke ist vielleicht gar nicht dein Problem. Hier geht es um Artikulation, also darum einzelne Laute präzise und kraftvoll auszusprechen. Aber natürlich kommt auch die Stimme zum Einsatz und kann an einer deutlicheren Artikulation beteiligt sein.

Die Stimme ist sehr präsent, weil wir sie den ganzen Tag über selbstverständlich einsetzen. Dennoch ist sie in gewisser Form schwierig zu begreifen, weil wir sie nicht anfassen oder sehen können. Es fängt schon damit an, dass uns oft die passenden Worte nicht einfallen, unsere Stimme zu beschreiben.

Wie klingt sie denn nun, meine Stimme?

Rau, weich, piepsig oder sonor?

Auch an dieser Stelle helfen Wahrnehmungsübungen, um einen ersten Zugang zur eigenen Stimme zu bekommen und die eigene Stimme von Zeit zu Zeit immer besser zu verstehen und kennenzulernen. Verständnis und Wahrnehmung sind die ersten und wichtigsten Schritte, wenn du etwas an deiner Stimme verbessern willst.

Die eigene Stimme verändern, bedeutet gleichzeitig auch eine Veränderung der ganzen Persönlichkeit. Die Stimme lässt sich tatsächlich als Spiegel von unserem Selbst begreifen. Hinter einer starken, gesunden Stimme steckt oft auch ein starker Charakter, selbstbewusstes Auftreten und Eigenschaften wie Stabilität und Sicherheit. Mit schwachen, angeschlagenen oder instabilen Stimmen werden hingegen eher Eigenschaften wie Unsicherheit, Nervosität und Unausgeglichenheit verbunden. Die richtige Atmung und Körperhaltung kann hier ebenfalls großen Einfluss nehmen.

Die Stimme ist Ausgangspunkt und Medium für unsere tägliche Kommunikation. Sie ist Träger von wichtigen Informationen und sie transportiert unsere Emotionen. Was aber, wenn wir uns auf einmal nicht mehr auf unsere Stimme verlassen können?

Der erste Schritt, wenn du deine Stimme verbessern willst

Vielleicht geht es dir ähnlich. Jahrelang war dir deine Stimme ein treuer Begleiter und auf einmal bricht sie weg, wird heiser, leise und ist einfach nicht mehr die alte? Oder das Thema Stimme hat für dich zunächst keine bedeutende Rolle gespielt, doch dann rückt es auf einmal in dein Bewusstsein, weil dir eine Rede bevorsteht oder du ein Projekt mit Online Videos planst?

Es ist wichtig zunächst die Grundlagen für eine stabile und flexible Stimmgebung anzulegen und das Ganze als einen Prozess zu betrachten. Erstmal geht es darum eine gute Wahrnehmung zu entwickeln. Natürlich gibt es auch allerhand praktische Übungen, um die eigene Stimme zu verbessern. Dabei sollten sowohl Körper, Atmung und Stimme mit einbezogen werden.

Wissen und die passenden Übungen lassen dich den ersten Schritt auf dem Weg zu einer Stimmveränderung gehen. Diese Seite bietet dir die Möglichkeit, dich über verschiedene Bereiche zur Hauptthematik „Stimme“ zu informieren. Wenn du sofort loslegen möchtest, schau dir doch die Wahrnehmungsübungen für Körper, Atmung und Stimme an.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.