Blick in die Zukunft deiner Stimme
Stimmwahrnehmung & Körperhaltung bewusst trainieren
Magische Präsenz und starker Auftritt
Stimme entfalten - Stimmschwingung trainieren
Atem-, Sprech und Stimmlehrerin
Stimme trainieren mit Anima Stimmtraining
Vorträge vor großen Gruppen
Stimme beobachten, Wahrnehmung für die Stimme schärfen
Neue Kontakte Knüpfen - der Stimme Ausdruck verleihen

Stimme verändern – aber wie?!

Moment! Bevor wir loslegen, müssen wir eine Sache klären.
Es gibt genau zwei Möglichkeiten, warum Du hier gelandet bist.

Du möchtest:

1. nachhaltig & ganzheitlich deine Stimme verändern.
2. kurzfristig deine Stimme manipulieren.

Falls Du Deine Stimme nur manipulieren willst, klicke hier.

Wenn Du Deine Stimme trainieren und verändern willst, bist Du hier genau richtig. Lehn Dich zurück und lies weiter.

1. Die Aufmerksamkeit der Zuhörer gewinnen

Kennst du das? Jemand spielt Dir eine Aufnahme deiner Stimme vor und es ist so unangenehm, dass du am liebsten davon laufen würdest? Offenbar ist es unglaublich schwer auszuhalten, den Klang unserer Stimme anzuhören. Aber warum ist das so? Das werde ich Dir jetzt verraten.

Jeder wünscht sich, dass die eigene Stimme, die individuelle Persönlichkeit optimal unterstreicht. Sie soll charismatisch klingen, zu uns passen und uns sogar attraktiv erscheinen lassen.

Solch eine Stimme macht jeden Menschen zu etwas ganz Besonderem! Präsenz, Authentizität und Kompetenz sind die Charaktereigenschaften die Vertrauen, Nähe und berührende Emotionen kreieren. Diese Stimmen erregen sofort die Aufmerksamkeit ihrer Zuhörer.

Der Einwand, dass diese Menschen mit so einer Stimme geboren sind, liegt nicht ganz fern. Aber ganz so einfach ist es nicht. Denn überdurchschnittliches Talent und angeborene Vorteile spielen am Ende eher eine kleinere Rolle.

2. Stimme verändern: ein Blick in die Zukunft

Insgeheim wissen wir, die magische Präsenz von Radiosprechen, Schauspielern oder fesselnden Rednern ist das Ergebnis kontinuierlichen Trainings. Ganz schön viel Arbeit, denkst Du dir jetzt vielleicht. Was Du nicht glauben wirst ist, dass wir auch schon mit weniger Aufwand lernen können, die Stimme eindrucksvoll einzusetzen.

Stell Dir vor, wie Du mit diesem neuen Verständnis bereits in naher Zukunft:

  • Mit Lebendigkeit deine Zuhörer für deine Visionen, Träume und Ideen begeistern kannst
  • Ohne Zweifel schwierige zwischenmenschliche Situationen mit Gelassenheit löst
  • In Vorträgen vor großen Gruppen innere Sicherheit und Leidenschaft ausstrahlst
  • Ohne Angst deine persönlichen Gedanken teilst und dabei zu dir selbst stehst
  • Deine Ideen ernst nimmst und dich selbst als wertvolle/n Sprecher/in wahrnimmst
  • Gespräche führst, die Dir gerecht werden, voller Energie, Wärme und Feinfühligkeit

Je mehr Du Dich mit dem Thema Stimme auseinandersetzt, desto begeisterter wirst Du all die Chancen, die dir offenbar entgehen, wenn Du deine Stimme zu zögerlich einsetzt, neu für Dich erobern und entdecken.

3. Wie Du eins mit Deiner Stimme wirst

Male dir aus, wie viele Möglichkeiten Dir in Zukunft offen stehen und es wird Dir leicht fallen, regelmäßig ein wenig Aufmerksamkeit auf deine Stimme zu lenken.

Vor allem weil die Stimme einen ganz großen Teil unserer Persönlichkeit widerspiegelt. Erst wenn innere Stärke aus uns heraus spricht, fangen wir an, uns als Ganzes wahrzunehmen.

Und so erleben Menschen, die ihre Stimme trainieren, immer wieder unglaubliche Veränderungen in der Wahrnehmung ihres Selbstbildes. Denn plötzlich wird auch anderen Menschen klar, wer Du wirklich bist. Wie Du wirklich denkst. Wofür Du stehst. Welch inspirierende Persönlichkeit in Dir schlummert. Jetzt beginnt die Zeit des Aufbruchs. Eine Metamorphose der Entfaltung aus der Stille in die neue Sehnsucht. (Bild) https://unsplash.com/photos/l-bb7xrCdF8

Erinnerst Du Dich, als ich schrieb, es fällt uns uns unglaublich schwer, unsere eigene Stimme anzuhören?

Ich glaube Du kannst Dir denken, was uns daran so unangenehm ist. Es ist die Tatsache, dass unsere Selbstwahrnehmung stark von der Wirklichkeit abweicht. Wir können uns schwer vorstellen, dass wir das sind. Das wir in Wirklichkeit ganz anders rüber kommen.

Und jetzt pass auf: Viele wollen es nicht glauben.

Aber es ist ganz einfach: Je früher wir uns der eigenen Stimme stellen, desto eher lernen wir uns selbst von unserer anderen Seite kennen.

4. Stimmtraining – tauche ein in den Kosmos deiner Persönlichkeit

Wir lernen uns von Außen zu betrachten und hören uns so, wie unsere Mitmenschen uns hören. Jetzt müssen wir uns so akzeptieren, wie wir wirklich sind. Und wer weiß, vielleicht sind wir viel mehr, als wir je glaubten zu sein.

Das ist der Knoten, der uns lange zurückhält, bevor wir endlich anfangen, unsere Wahrnehmung zu verbessern und damit unsere Innen- und Außenempfindungen aneinander anzugleichen. Sich bewusst beim Sprechen zu beobachten, ist der erste wichtige Schritt in ein ganzheitliches Stimmtraining. Am besten Du machst die Stimmbeobachtung zur Routine.

Jetzt stell Dir mal vor, Du kombinierst diese neue Routine mit den richtigen Stimm- und Atemübungen. Es ist logisch, dass sich deine Stimme bedeutend verbessert. Aber nicht nur das!

Tatsache ist, dass die meisten Menschen gar nicht bemerken, welcher Kosmos, sich hinter der eignen Stimme verbirgt. Diesen Kosmos nennen wir jetzt einfach mal Persönlichkeit.

Was mir immer wieder aufgefallen ist, wenn ich mit anderen Menschen über das Thema Stimme spreche: die wenigsten wissen, dass es unglaubliche Möglichkeiten gibt, die Stimme über den Körper und die Persönlichkeit zu verändern.

Wir glauben immer, die Stimme sei etwas, das wir nicht beeinflussen können. Aber nein! Genauso, wie man im Fitnessstudio Muskeln aufbauen kann oder durch Meditation lernt seine Gedanken zu kontrollieren, lässt sich auch die Stimme verändern!

Jetzt fragst Du Dich vielleicht, wer ich bin und woher ich das überhaupt weiß?

5. Kurz zur mir:

Ich bin Johanna Milena Engelke und helfe Dir dabei, Selbstbewusstsein, Präsenz & Kraft für deine Stimme zu entwickeln.

Ich bin Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin und kann Dir die nötigen Übungen und Impulse an die Hand geben, um deine Stimme Schritt für Schritt auf die nächste Stufe zu bringen.

Aber da ist ein Sache, die liegt mir schon die ganze Zeit schwer im Magen. Denn ich will unbedingt verstehen, was uns immer wieder daran hindert, ganz zu uns zu stehen?!

Und deshalb will ich vor allem von Dir lernen, welche Hürden Dich aufhalten und wie ich Dir am besten weiter helfen kann, Dein Selbstbewusstsein für die Stimme spürbar anzuheben.

Wenn Du dazu bereit bist, würde ich gern mit Dir auf Augenhöhe daran arbeiten, die leisen Träume laut werden zu lassen.

Was hält uns eigentlich zurück? Bist du vielleicht eher zurückhaltend und wünscht Dir mehrSelbstbewusstsein?

Oder hast Du manchmal das Gefühl, dass Du nicht gehört wirst?

Du weißt eigentlich, dass mehr in Dir steckt, hast wertvolle Gedanken oder viele spannende Ideen? Und doch wenn es drauf ankommt, siegen die Zweifel und Du stellst Dich in die zweite Reihe.

Auch ich möchte manchmal vor Angst die Flucht ergreifen und mich am liebsten verstecken. Doch damit ist jetzt Schluss!

Ich habe mich entschieden – entgegen aller Zweifel – einfach loszulegen, um meine Erfahrungen weiter zu geben.

6. Mehr Präsenz und Selbstbewusstsein – die letzten Zweifel in den Schatten stellen

Wer regelmäßig seine Stimme trainiert, kann soviel bewirken. Und so die letzten Zweifel in den Schatten stellen. Wenn wir unsere Stimme bewusster wahrnehmen und einsetzen, strahlen wir sofort mehr Präsenz und Selbstbewusstsein aus.

Entgegen aller Zweifel!

Ich selbst hatte all diese Zweifel und war Jahre noch leise, still und
zurückhaltend. Dadurch, dass ich den Weg gegangen bin und mich selbst
ins kalte Wasser geschubst habe, indem ich die Ausbildung zur
Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin durchlaufen habe, habe
ich ein neues Selbstbewusstsein bekommen und kann heute frei
vor einer Kamera sprechen.

Aber Du weißt ja selbst: Hast du eine Herausforderung überstanden, lockt schon die nächste Hürde. An einem Tag schwebt man wie auf Wolken durch den Alltag, an anderen umwettert einen die Stimme der Angst bei den kleinsten Kleinigkeiten.

So ist es auch für mich eine Herausforderung, jetzt mit meiner Idee nach draußen zu gehen und
die Ängste leiser werden zu lassen. Denn ich möchte einen Weg ebenen, leise Stimmen lauter werden zu lassen und dabei schöne, interessante Menschen kennenzulernen.

So möchte ich auch Deine Stimme lauter hören.

7. Raus mit dem Ich!

Lasst uns die nächste Schritte gemeinsam gehen. Jeder kleinste Schritt ist ein Schritt nach vorn.
Am Anfang ist es nur ein Entscheidung, sich ein Herz zu fassen und das große Abenteuer des Lebens mit der Stimme zu entdecken.

Hindurch durch die Angst können wir lernen, aufzuhorchen und das Wunder der Kommunikation auf uns wirken lassen.
Lass deine Stimme dazu beitragen, dass du deine Persönlichkeit entfaltest. Wer im Inneren ruht, kann nach außen strahlen.

Wie wäre es, wenn Du:

  • Deine starke Persönlichkeit mit Freude zeigst?
  • Menschen mit deinen Themen für Dich gewinnst?
  • Dich für deine Träume aussprichst?
  • offen und selbstbewusst neue Kontakte knüpfst?

Investiere deine ganze Leidenschaft in deine Stimme und Du wirst Dich bald ganz neu erleben.

8. Es gibt kein zurück mehr!

Wenn Du deine Stimme jetzt noch immer nicht verändern magst, wird es einfach nur noch einen Moment dauern, bis Dich dieses neue Bewusstsein endgültig erreicht. Jeder hat sein eigenes Tempo. Und das macht uns auch zu denen, die wir sind.

Wollen wir allerdings große Lanzen für unsere Leidenschaft brechen, lohnt es sich gleich anzufangen.
Kennst du die 7,2 Sekundenregel?

Trag dich in meinen Newsletter, schreib mir einen Kommentar lies deinen ersten Artikel oder schau Dir mein ANIMA Stimmtraining an.

Alles Liebe.
Deine Johanna