Deutlich sprechen trainieren - alles für die Artikulation in 7 Übungen

Du kannst nach einem Jahr Lauftraining an einem Marathon teilnehmen. Und vielleicht wirst du zum Memoryprofi, wenn du täglich deine visuelle Merkfähigkeit trainierst. Menschen trainieren erfolgreich in den unglaublichsten Bereichen. Warum also nicht auch deutlich sprechen trainieren? Was bedeutet denn Training überhaupt? Ich habe es einfach mal gegoogelt: Erstens kommt dabei „systematische Durchführung sportlicher Übungen“ heraus. Wir werden das Sprechen ab jetzt also als eine Sportart anerkennen. Soweit hergeholt ist das auch gar nicht, denn der gesamte Sprechapparat ist ein hochkomplexes Muskelgebilde. Zweitens ist Training das „Üben bestimmter Fähigkeiten“. Diese Fähigkeiten oder auch Fertigkeiten sind in Bezug auf das Thema deutlich Sprechen Eigenschaften wie Lockerheit, Schnelligkeit, Flexibilität, Präzision usw.

Selbstbewusste Stimme trainieren Webinar Info

Wenn wir deutlich sprechen trainieren wollen, müssen wir dies auf mehreren Ebenen tun. Im Körper gibt es viele Zusammenhänge, die wir nutzen können. Deswegen ist es auch leichter im Stehen, als im Liegen zu sprechen. Ich möchte dir jetzt 7 hoch effektive Übungen bereit stellen, die deine Artikulation verbessern. Du kannst die Übungen unabhängig von einander machen. Den größten Erfolg wirst du jedoch haben, wenn du dir ein Programm aus mehreren Übungen zusammen stellst, das sowohl alle Artikulationsorgane als auch den ganzen Körper einbezieht.

Übung 1: dem Körper die richtige Spannung geben

Bevor wir verspannte Teile des Körpers entspannen, muss erst an der richtigen Stelle Spannung vorhanden sein. Ideal um diese aufzubauen, eignen sich Balanceübungen. Das fängt beim Fahrradfahren an und hört auf, wenn du testest, ob du U-Bahn fahren kannst, ohne dich festzuhalten. Die öffentlichen Verkehrsgemeinschaften empfehlen an dieser Stelle jedoch etwas anderes. Daher jetzt die Übung mit geringerem Absturzrisiko:

  1. stelle dich auf ein Bein.
  2. wende deinen Oberkörper und deinen Blick dabei nach links und rechts
  3. schließe dabei die Augen
  4. Mache die Übung auf einer weichen Unterlage (Bett, Sofa, Matte, Kissen)

Die Übung wird im Wechsel beider Beine durchgeführt. Fahre erst mit der nächsten Stufe fort, wenn du die vorherige kippelfrei über die Bühne bringen kannst.

(Zum Thema Spannung ausgleichen – Eutonie – habe ich auch nochmal einen sehr ausführlichen Artikel geschrieben.)

Übung 2: alles wird locker

Schüttel deine Arme aus. Je verrückter es aussieht, desto effektiver. Suche dir dann einen Platz, an dem du deine Arme ablegen kannst. Das kann die Armlehne eines Stuhls sein oder ein Tisch, vor dem du sitzt. Lege deine Unterarme ab und spüre ganz bewusst in das Gefühl vom Loslassen der Armmuskeln.

Kreise mit den Schultern. Du führst dabei deine Schultern so weit, wie es geht nach oben, vorne, unten und hinten. Lass deine Schultern einige Runden lang kreisen und wechsel dann die Richtung. Ziehe dann die Schultern ganz weit zu den Ohren hoch, halte sie dort für zwei Sekunden und lasse sie anschließend nach unten fallen. Genieße das Gefühl, wenn du loslässt!

Übung 3: die Dimensionen des Mundes

Sag mal „a“! aber bitte so, dass drei Finger hochkant zwischen die Zähne passen. Wenn das anstrengend ist, massiere die Kiefermuskulatur und streiche mit den Handballen von den Schläfen das Gesicht nach unten aus. Dein Mund sollte dabei aufgehen, weil der Unterkiefer sich entspannt. Und nein, das ist nicht der beste Moment, ein Foto für dein Datingprofil zu schießen.

Jetzt lächelst du so breit, wie du kannst und formst im Wechsel dazu einen spitzen Kussmund. (Nur um dir jetzt doch zu beweisen, dass deutlich sprechen trainieren sehr sexy sein kann.) Diese beiden Grimassen begleitest du mit den Lauten „i“ und „u“.

Übung 4: Lippen wecken

Bleiben wir beim Kussmund. Du lässt die Lippen spitz und malst damit einen Kreis in die Luft, schreibst deinen Namen und versuchst deine Lippen in Richtung deiner Ohren zu bewegen, ohne dabei den Kopf oder Kiefer mit zu bewegen. Am Ende blubberst du einmal kräftig mit den Lippen, als würdest du das schnauben eines Pferdes imitieren.

Übung 5: Zunge strecken

Und zwar gerade heraus! Schau in den Spiegel und strecke die Zunge so heraus, dass sie nicht aussieht, wie eine Hängematte. Wer die Zunge auf den unteren Schneidezähnen oder auf der Unterlippe ablegt, hat geschummelt.

Übung 6: Konsonantenexplosion und summende Wolle

Sprich folgende Konsonanten im Stehen. Lege dabei eine Hand auf den Bauch oder an die Flanken. Du solltest die Bewegung des Zwerchfells spüren.

6x [p – t – k]

5x [pp – tt – kk]

4x [ppp – ttt – kkk]

Achte darauf, dass die Stimme nicht mitklingt. Du kannst dich dabei am letzen Laut des Wortes „Stopp“ orientieren. Da sagst du nicht „pe“ sondern wirklich nur „p“.

Sprich folgende Wörter mit einem langgezogenen ersten Laut.

Wwwwwwolle, Wwwwwille, Wwwwwwelle, Wwwwwweile

Sssssssonne, Sssssssinne, Sssssssahne, Sssssssehne

Spür hin, wie intensiv diese Laute vibrieren können. So ein Laut gibt dem ganzen Wort eine besonders intensive Kraft!

Übung 7: Ein Klassiker – der Zungenbrecher

Versuche einen Zungenbrecher erst einmal langsam und dafür richtig zu sprechen. Wenn du das kannst, werde etwas schneller. Deine Lippen und Zunge gewinnen dadurch nach und nach an Flexibilität und Geschicklichkeit.

Besonders wirkungsvoll finde ich diese zwei:

Der Whiskeymixer mixt den Whiskey. Whiskey mixt der Whiskeymixer.

Der Potsdamer Postkutscher putzt den Potsdamer Postkutschkasten. Den Potsdamer Postkutschkasten putzt der Potsdamer Postkutscher.

Apropos Zungenbrecher, wenn du nicht gleich einen ganzen zungenverkotenen Satz sagen möchtest, gibt es auch schon einzelne Wörter, die zum verhaspeln einladen und dadurch deine Sprechfähigkeiten verbessern können. Wenn du mehr erfahren möchtest geht es hier zu den Knotenwörtern.

Selbstbewusste Stimme trainieren Webinar Info

deutlich sprechen trainieren mit der richtigen Einstellung

Jetzt kennst du wirkungsvolle Übungen, mit denen du deine Artikulation deutlich verbessern kannst. Aber Achtung! Übung ist nicht gleich Training. Der entscheidende Unterschied liegt darin, dass die Übung alleine dir wenig bringt. Erst durch ständige Wiederholung wird es zu einem Training, das auch etwas verändern kann. Wenn du also schnelle Fortschritte im Sprechtraining möchtest, lege ein konkretes Zeitfenster in deinem Tagesablauf dafür an. Sobald du es geschafft hast eine Übung in jeden Tag zu etablieren, kannst du wahren Sprechsport betreiben und regelmäßig deutlich sprechen trainieren.

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.